Archiv 2004

30.11.2004

Der dringend notwendige Umbau des Untergeschosses im Thannhauser Sportheim mit der vollständigen Sanierung und Modernisierung des Kabinen- und Sanitärbereichs wurde kürzlich in Angriff genommen. >>>

14.11.2004

Keine Veränderungen brachten die Neuwahlen bei der Fußballabteilung der TSG Thannhausen. Die bisherige Führungsmannschaft stellte sich geschlossen zur Wiederwahl und wurde von den Mitgliedern einstimmig im Amt bestätigt. Bericht

16.09.2004

Der Tanz der TSG Thannhausen auf zwei Hochzeiten geht weiter. Für die nächste Vorstellung im Fußball-Toto-Pokal qualifizierten sich die Mindelstädter am gestrigen Mittwoch Abend durch einen 3:1-Sieg beim Landesligakonkurrenten TSV Nördlingen. Marc Hämmerle, Stefan Selig und Rainer Amann schossen die TSG Thannhausen ins Pokal-Halbfinale auf schwäbischer Ebene, das allerdings erst am 28. März 2005 15:00 Uhr gegen den FC Memmingen stattfindet. Bericht

08.09.2004

Kuriose Szenen spielten sich Mittwoch Abend schon vor Beginn der Totopokal-Partie Dinkelscherben gegen Thannhausen ab. Da das reguläre Schiedsrichtergespann zum Anpfiff nicht auftauchte, mussten Unparteiische aus dem Publikum rekrutiert werden. Die Partie, die mit über einer halben Stunde Verspätung begann, entschied Landesligist Thannhausen nach Elfmeterschießen in finsterer Nacht mit 5:4 für sich. Bericht

02.09.2004

In letzter Minute verpflichtete die TSG mit Ralph Amann einen dritten Torwart, der zuletzt beim Kreisligisten TSV Ziemetshausen im Einsatz war. Der 32-jährige der nach vielen Jahren zu seinem Heimatverein zurückgekehrt ist, wird nicht nur als Torwart zur Verfügung stehen sondern auch das Torwarttraining leiten.

25.08.2004

Unerwartet schwer mit dem Liga-Konkurrenten TSV Neusäß tat sich gestern Abend Fußball-Landesligist TSG Thannhausen im Toto-Pokal. Gegen die Notelf vom Lohwald gewannen die spielerisch klar überlegenen, im Abschluss aber zu zaghaften Thannhauser erst nach Elfmeterschießen 6:5 (1:1). Bericht

22.08.2004

Als einziger Landesligist in der Gruppe Süd bietet der FC Pipinsried keinen Internet-Auftritt. Bei der Beurteilung aller Homepages durch die Süddeutsche Zeitung schnitten der Aufsteiger TSV Buchbach, die TSG Thannhausen, der FC Kempten, der SC Fürstenfeldbruck, Wacker Burghausen und der SV Heimstetten besonders gut ab.

25.07.2004

Für die neuerliche Mammutsaison mit 19 Mannschaften wurden alle Kader in der Landesliga Süd, mit durchschnittlich neun Spielern aufgestockt. Dabei verpflichteten die Klubs 54 Kicker aus dem Juniorenlager. Alle Zugänge und Abgänge hier.

04.07.2004

1. Freundschaftsspiel gegen den FC Stätzling 5:0

Einen erfolgreichen ersten Test absolvierte Aufsteiger TSG Thannhausen im Rahmen der Vorbereitung auf die kommende Landesligasaison. Die Mannschaft von Spielertrainer Oliver Schmid besiegte den Bezirksoberligisten FC Stätzling mit 5:0. Bericht

2. Freundschaftsspiel gegen den SSV Glött 2:4

1:0
20. Min. Dischl Marian; 1:1 30. Min.; 2:1 33. Min. Hämmerle Marc; 2:2 77. Min.; 2:3 78. Min.; 2:4 89. Min.

3. Freundschaftsspiel gegen den TSV Walkertshofen 9:0


4. Freundschaftsspiel gegen SV Unterstadion 9:0

Marc Hämmerle (3), Franz Stroh (2), Stefan Selig, Dominik Mayr, Mark Hugel, Markus Seitz

5. Freundschaftsspiel gegen die SpVgg Ellzee 7:1

Stefan Selig (2), Ralf Wohlfardt (2), Manuel Kirschenhofer, Marian Dischl, Eigentor

6. Freunschaftsspiel gegen FC-Augsburg A-Jugend 7:1

Weiter recht gut in Form präsentiert sich Aufsteiger TSG Thannhausen vor der in einer Woche beginnenden Landesligasaison. Bericht

7. Freunschaftsspiel gegen SpVgg Wiesenbach 1:1 4:5 n.E.

0:1
72. Min.; 1:1 73. Min. Selig

8. Freundschaftsspiel gegen TSV Ziemetshausen 4:0

1:0 10. Min. Dreher; 2:0 65. Min. Wiesmüller; 3:0 68. Min. Jakob; 4:0 74. Min. Stroh

28.06.2004

Trainingsauftakt bei der TSG

Erst gut drei Wochen ist es her, dass die TSG Thannhausen zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Landesliga Süd feiern konnte. Am heutigen Montag fällt nun für die Thannhauser bereits der Startschuss für die neue Saison, wenn Spielertrainer Oliver Schmid seinen Kader um 19 Uhr zur ersten Trainingseinheit bittet. Gemäß dem Motto, dass die Götter vor den Erfolg den Schweiss gesetzt haben, wartet auf die TSG-Akteure in den kommenden knapp fünf Wochen ein sehr umfangreiches Programm. In 19 Trainingseinheiten, einem dreitätigen Trainingslager im württembergischen Moosbeuren und einer ganzen Reihe von Testspielen sollen die notwendigen Grundlagen gelegt werden, um in der am 31. Juli beginnenden neuen Landesligasaison bestehen zu können.

29.06.2004

Längste Erfolgsserie in der Bezirksoberliga und mit 34 Punkten bestes Auswärtsteam

Der Blick in die Bilanz macht deutlich: die TSG Thannhausen hat verdient den Aufstieg in die Fußball-Landesliga geschafft, denn die Thannhauser können nicht nur die längste Erfolgsserie verweisen, sondern sie sind auch bestes Auswärtsteam und haben mit Stefan Selig den erfolgreichsten BOL-Torjäger in ihren Reihen. Zwar nicht in der Punkte- so doch in der Zuschauerbilanz konnte Absteiger TSV Krumbach einen Spitzenplatz erringen. Bericht

26.06.2004

Landesligist meldet mit Franz Stroh, Simon Ruopp und Marc Hämmerle weitere Neuzugänge

Drei weitere Neuzugänge hat Fußball-Landesligaaufsteiger TSG Thannhausen an Land gezogen. Franz Stroh (FC Horgau), Simon Ruopp (SSV Ulm 1846) und Marc Hämmerle (SSV Ulm 1846 A-Junioren) werden in der kommenden Saison den Kader der Mindelstädter verstärken. Bericht

06.05.2004

Aufstieg in die Landesliga

Bericht zum Aufstieg

Stimmen zum Spiel

Bilder vom Aufstieg

Acht Minuten wurden fast zur Ewigkeit. Nach dem Schlusspfiff von Bundesligaschiedsrichter Hermann Albrecht aus Kaufbeuren standen Spieler, Betreuer, Funktionäre und Fans der TSG Thannhausen mit fragenden Gesichtern auf dem Spielfeld. Als dann endlich das Ergebnis aus Kottern über den Stadionlautsprecher vermeldet wurde, wich die Anspannung großem Jubel, denn nun stand es fest: Die TSG Thannhausen kehrt in die Landesliga zurück.

26.05.2004

Peter Endres wechselt zum TSV Ziemetshausen

Peter Endres wechselt zum TSV Ziemetshausen

Neben zwei Neuzugängen hat die TSG leider auch einen Abgang zu verzeichnen. Defensivspieler Peter Endres verläßt den Verein. Mit fast 25 Spieleinsätzen in der 1. Mannschaft gehörte Endres in diesem Jahr, wie auch in den vorangegangenen beiden Spielzeiten, zum engeren Kader. Er kehrt zum TSV Ziemetshausen zurück, der in der gleichen Klasse wie die 2. Mannschaft der TSG, der Kreisliga, beheimatet ist. Aller Voraussicht nach ist Endres der einzige Abgang der BOL-Mannschaft.

25.05.2004

Die ersten Neuzugänge für die kommende Saison vermeldet Bezirksoberligist TSG Thannhausen. Marjan Dischl (TSV Schwabmünchen) und Martin Wiesmüller (TSV Ziemetshausen) werden ab Juli das TSG-Trikot tragen.

Mit Marian Dischl konnten die Thannhauser einen Spieler verpflichten, der bereits zwei Jahre Landesligaerfahrung gesammelt hat. Der aus Bobingen stammende Mittelfeldakteur war aber auch schon in der Jugend als B-Jugendlicher beim FC Bayern München und in der A-Jugend beim FC Augsburg höherklassig aktiv. Im Herrenbereich spielte er zunächst ein Jahr mit dem TSV Bobingen in der Landesliga und anschließend beim TSV Schwabmünchen zwei Jahre in der BOL und in dieser Saison in der Landesliga. Der Kontakt zur TSG kam durch Thannhausens Spielertrainer Oliver Schmid zustande, der seinen Studienkollegen für seine Mannschaft gewinnen konnte. "An der TSG reizt mich, dass dort eine junge Truppe mit Qualität vorhanden ist und ich ein ganz neues Umfeld erlebe, nachdem ich bis jetzt immer im Augsburger Bereich gespielt habe, nennt der 22-Jährige die Beweggründe für seinen Wechsel.
Während Dischl ein echter Neuer ist, kehrt mit Martin Wiesmüller ein echtes Eigengewächs der TSG vom TSV Ziemetshausen zurück. Der 22-jährige Thannhauser durchlief bei seinem Heimatverein alle Jugendmannschaften, ehe er beim Übergang in den Aktivenbereich zum Nachbarn an die Zusam wechselte. Dort war er in den vergangenen drei Jahren ein echter Leistungsträger. Nun sucht Wiesmüller, der sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Abwehr eingesetzt werden kann, die sportliche Herausforderung: "Ich habe hier die Chance höherklassig zu spielen und möchte versuchen, mir einen Stammplatz zu erkämpfen", nennt er sein Ziel für die kommende Saison.
"Mit Martin Wiesmüller und Marjan Dischl kommen zwei Spieler, die sportlich und menschlich hervorragend zu uns passen. Daneben wechseln auch aus der Jugend hoffnungsvolle Talente in den Aktivenbereich, so dass wir unseren eingeschlagenen Weg mit jungen, hungrigen Spielern weiter fortsetzen", hebt Spielertrainer Oliver Schmid hervor.

31.03.2004

Die Weichen für die Zukunft gestellt hat Bezirksoberligist TSG Thannhausen. Bei den Mindelstädtern wird auch in der kommenden Saison Oliver Schmid als Spielertrainer die sportliche Verantwortung tragen. Coach der in der Kreisliga spielenden zweiten Mannschaft bleibt weiterhin Rainer Amann.

Bei der TSG hatte man sich nach der letzten Saison mit dem Abstieg aus der Landesliga und dem Verschleiss von vier zum Teil nahmhaften Trainern und ganz bewusst für einen Neuanfang mit dem damals erst 25-jährigen Eigengewächs Oliver Schmid als Spielertrainer entschieden. Der bisherige Saisonverlauf hat diese Entscheidung voll bestätigt. "Oliver Schmid leistet glänzende Arbeit. Es ist ihm gelungen, nach dem Abstieg wieder eine echte Mannschaft zu formen, die trotz der vielen Abgänge im Sommer in der BOL ganz vorne mitmischt und zudem mit dem schwäbischen Hallenmeistertitel einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte feiern konnte", lobt Fußballchef Alexander Graf von Schönborn den jungen Spielertrainer. Daher war es für die Abteilungsleitung keine Frage, die bislang so erfolgreiche Zusammenarbeit im kommenden Jahr fortzusetzen, genauso wie auch für Schmid selbst. "Mein Ziel ist es, bei meinem Heimatverein längerfristig als Trainer zu arbeiten und hier etwas zu bewegen. Wir sind schon auf einem guten Weg dorthin. Alle ziehen seit dem ersten Tag super mit und es macht großen Spaß mit der jungen Truppe zu arbeiten."
Eine ganz junge Truppe ist auch die zweite Mannschaft der TSG, die sich unter dem ebenfalls seit Saisonbeginn tätigen Spielertrainer Rainer Amann in der Kreisliga im gesicherten Mittelfeld behauptet. "Für unseren Verein mit seiner intensiven Nachwuchsarbeit ist eine gute zweite Mannschaft als sportlicher Unterbau der Ersten und Sprungbrett für die aus der Jugend kommenden Spieler sehr wichtig. Wir haben mit Rainer Amann hier ebenfalls einen sehr guten Trainer und freuen uns, dass er auch in der kommenden Saison die Mannschaft betreut, kommentiert Abteilungsleiter von Schönborn die Zusage des 35-Jährigen.

01.03.2004

Erlebnisreiche, aber auch sportlich intensive Tage verbrachten die Fußballer des Bezirksoberligisten TSG Thannhausen bei ihrem nicht alltäglichen Wintertrainingslager in Las Vegas. Die von Abteilungsleiter Alexander Graf von Schönborn perfekt organisierte USA-Reise wurde für die 20 Aktiven und sieben Begleitpersonen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Bilder
Bericht

01.02.2004

Der Traum vom Endspiel zerplatzte an der Siebenmeterlinie. Im Halbfinale der 22. bayerischen Meisterschaft im Hallenfußball kam für den schwäbischen Meister TSG Thannhausen durch ein 3:4 nach Siebenmeterschießen gegen den Türk-SV Ingolstadt das Aus. Die Thannhauser boten aber auch bei dieser Veranstaltung über weite Strecken wieder eine hervorragende Leistung, das Glück war aber diesmal nicht auf ihrer Seite.

Bericht

Fanbericht

Stimmen zum Turnier

Bilder

29.01.2004

TSG ist auf die "Bayerische" vorbereitet

Mit dem Gewinn des Schwäbischen Meistertitels vor gut zwei Wochen und der damit verbundenen Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft gelang den Fußballern der TSG Thannhausen der bisher größte Hallenerfolg in der Vereinsgeschichte. Mannschaft, Umfeld und Fans fiebern nun diesem Großereignis am kommenden Samstag in der Unterfrankenhalle in Aschaffenburg entgegen, für das bei der TSG die Vorbereitungen derzeit auf Hochtouren laufen.

Vorbericht 1

Vorbericht 2

18.01.2004

TSG A-Jugend macht es der "Ersten" nach

Die Fußball-A-Junioren der TSG Thannhausen haben es der 1. Mannschaft nachgemacht: durch einen klaren 4:0 Sieg im Finale über den TSV Krumbach wurden sie in Königsbrunn ebenfalls Schwäbischer Meister im Hallenfußball.

Bericht

17.01.2004

TSG in der Endrunde der Kreismeisterschaft

Die TSG und Bosporus Thannhausen gewannen die Vorrunde in Thannhausen zur Hallen-Kreismeisterschaft.

Souverän gewann die TSG ihre vier Spiele und fährt am 30. Januar 2004 nach Günzburg zur Endrunde. Mit Siegen gegen den SV Hochwang (7:0), SV Mindelzell (4:0) und SV Hochwang (7:0), erreichte die TSG das Halbfinale. Hier stand man den Spielern des SV Münsterhausen gegenüber. Diese wurden mit einem deutlichen 5:1 nach Hause geschickt. Im anderen Halbfinale bezwang Bosporus den SV Ettenbeuren mit 5:3. Die beiden Sieger der Halbfinale fahren nun nach Günzburg zur Endrunde.

Bericht

10.01.2004

Zwei Landesligisten und einen Bayernligisten auf dem Weg zum schwäbischen Meistertitel ausgeschaltet


Sie waren als Außenseiter in die Fuggerstadt gereist mit dem Ziel, sich so teuer wie möglich zu verkaufen. Mehr als das Erreichen des Halbfinales konnte von den Akteuren des Bezirksoberligisten TSG Thannhausen bei einer Konkurrenz von vier Landesligisten und zwei Bayernligisten nicht erwartet werden. Und dann das: Die "jungen Wilden" aus der Mindelstadt mit einem Durchschnittsalter von 22 Jahren holten nicht nur den schwäbischen Meistertitel sondern sie sahnten auch sonst noch ab, was es abzusahnen gab. Stefan Selig wurde zum besten Spieler gewählt, Andreas Kühnl (sechs Treffer) konnte die Torjägerkanone entgegen nehmen und der Pokal für die besten Fans ging ebenfalls in die Mindelstadt.

Bericht

Stimmen

02.01.2004

Ihre derzeit gute Form in der Halle stellte die TSG Thannhausen auch beim "Allgäuer Brauhaus Cup" des TSV Babenhausen unter Beweis. Die Mindelstädter gewannen das Turnier und setzten sich dabei u.a. gegen die höherklassigen Gegner FC Memmingen und SpVgg Au durch.
Bericht

ImpressumMitgliedsantragStellenangeboteVereinssatzung