28.05.2011 TSG Thannhausen- BCF Wolfratshausen 2:4

TSG: Recaj - Sandner, Hänsle (84. Keles), Winzig, Gschrey (72. Lauer) - Leiteritz, Miroci, Selig, Deberling (55. Micheler) - Cantürk, Balogh

BCF: Demmel - Akgül, Taffertshofer (60. Pföderl), Jell, Rauch - Pföderl M., Kasperek (71. Shota), Kretzinger, Panholzer (58. Scheck) - Huber, Amanquah

Tore: 0:1 (3.) Michael Pföderl, 1:1 (50.) Volkan Cantürk, 1:2 (55.) Oskar Kretzinger, 2:2 (75.) Volkan Cantürk, 2:3 (76.) Marley Amanquah, 2:4 (81.) Michael Pföderl

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Tobias Schultes (TSV Betzigau)

gelbe Karten: - / Taffertshofer, Akgül, Demmel

Besonderes: TW Demmel (BCF/74.) hält Foulelfmeter von Cantürk (TSG).


Am Ende gab es noch einmal eine Niederlage, doch das war eigentlich allen egal. 2:4 unterlag die TSG Thannhausen am letzten Spieltag der aktuellen Landesliga-Saison dem BCF Wolfratshausen, aber irgendwie war das Ergebnis gegen einen Kontrahenten, für den es ebenfalls um nichts mehr ging, ziemlich nebensächlich. Die Begegnung stand vielmehr im Zeichen des Abschieds. Vor dem Anpfiff bedankte sich die Vereinsführung bei den fünf Akteuren, die die TSG verlassen, und allen voran natürlich beim ebenfalls scheidenden Trainer Jochen Frankl für eine tolle Saison. Frankl wurde dabei von Abteilungsleiter Klaus Richter und später bei der Pressekonferenz von TSG-Kapitän Stefan Selig noch einmal als der Vater des von vielen vor der Saison für unmöglich gehaltenen Klassenerhaltes gewürdigt. "Wir haben alle zusammen etwas Großartiges geschafft", gab Frankl die Komplimente gerne zurück. "Ich bin stolz auf diese Truppe." Stolz waren auch die TSG-Fans, die ihre Mannschaft mit einem großen Plakat auf dem Platz empfingen.

Die junge Truppe wollte sich dann eigentlich auch mit einem Sieg bedanken, aber dazu leistete sie sich in einem Spiel, in dem beide Teams frei von jeglichen taktischen Zwängen zu Werke gingen, ein paar Abwehrfehler zu viel. Bereits nach drei Minuten setzte sich Wolfratshausens Ludwig Huber im Strafraum gegen zwei Thannhauser durch und seinen Querpass verwertete Michael Pföderl mühelos zum 0:1. Die TSG brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden, nahm dann aber immer mehr das Heft in die Hand. Die besten Möglichkeiten vor der Pause vergaben Florian Sandner (23.) und Volkan Cantürk (40.). Torjäger Cantürk, der mit seinen bis dato 21 Treffern großen Anteil am Liga-Erhalt hatte und in der neuen Saison zum Bayernligisten TSV Rain wechselt, wollte sich in seinem letzten Spiel im TSG-Trikot auf keinen Fall ohne Torerfolg verabschieden. In der 50. Minute erzielte er dann auch nach einem Latten-Kopfball von Stefan Winzig mit einem trockenen Volleyschuss den Ausgleich. Danach nahm die Partie noch einmal richtig Fahrt auf. Zunächst wurde einem Treffer von Xehalal Miroci wegen einer angeblichen Abseitsstellung die Anerkennung versagt und eine Minute darauf erzielte Wolfratshausens Oskar Kretzinger die neuerliche Gäste-Führung.
Die TSG gab sich jedoch nicht geschlagen. Zwar scheiterte Cantürk mit einem Foulelfmeter an BCF-Torhüter Franz Demmel, aber nur eine Minute später verwertete er eine scharfe Hereingabe von Max Lauer zum 2:2.

In ihrem Freudentaumel präsentierten sich die Thannhauser nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff allerdings reichlich unsortiert und so konnte Marley Amanquah die Gäste zum dritten Mal in Führung bringen. Fünf Minuten später machte Michael Pföderl mit seinem zweiten Treffer für den BCF Wolfratshausen endgültig den Deckel drauf.


Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten

ImpressumMitgliedsantragStellenangeboteVereinssatzung