19.03.2011 TSG Thannhausen - FC Markt Schwaben 2:1

TSG: Böld, Winzig, Balogh (90. Keles), Hänsle, Miroci, Leiteritz (88. Schwegle), Selig, Micheler, Sandner, Lauer (73. Deberling), Cantürk

FC Falke: Preußer, Weidenthaler, Bonnet, Grabl, Mach, Schmalz, Beierkuhnlein, Grünewald (46. Stegmeier), Sylejmani (73. Sattelmayer), Bareuther, Bergerhoff

Tore: 1:0 (12.) David Balogh, 2:0 (49.) Stefan Leiteritz, 2:1 (80./Handelfmeter) Jan Bergerhoff

Zuschauer: 150

Schiedsrichter: Kilian Bauer

gelbe Karte: Lauer / Bonnet, Bergerhoff, Mach, Schmalz,

gelb/rote Karte: Stefan Selig (89./wiederholtes Reklamieren) / Nico Grabl (49./Handspiel u.Reklamieren)


Es war eine richtige Verfolgungsjagd. Stefan Leiteritz spurtete in der 49. Minute vom Fünfmetereck des gegnerischen Strafraumes quer über den Platz in Richtung Thannhauser Bank. Seine Mannschaftskameraden verfolgten ihn wie eine lüsterne Meute. Jeder wollte dem "Flüchtenden" auf die Schultern klopfen, ihm gratulieren. Als hätten sie geahnt, was dieser Treffer zur 2:0-Führung der TSG Thannhausen im Heimspiel der Landesliga Süd gegen den FC Falke Markt Schwaben noch wert sein sollte. Denn trotz zahlreicher klarer Möglichkeiten reichte es nur zu einem knappen, jedoch hochverdienten 2:1-Erfolg. Der Heimkomplex war damit beseitigt.

Mit einem Dutzend Heimniederlagen in Folge, aber auch mit einem überraschenden Auswärtssieg gegen Spitzenreiter Unterföhring im Hinterkopf gingen die Mindelstädter in das erste von drei Spielen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf. Ganz anders als bei der letzten Heimpleite (0:3 gegen Gersthofen) erlebten die TSG-Fans ihr Team. "Wir wollten mit Pressing den Gegner in Schach halten und ein frühes Tor machen. Beides ist uns gelungen", freute sich TSG-Trainer Jochen Frankl. In der Tat: Die Gastgeber begannen forsch, setzten die "Falken" unter Druck und warteten immer wieder mit schönen Kombinationen auf.

Angetrieben von Spielmacher Stefan Selig (Frankl: "Er war heute überragend") wurde die Offensivabteilung vielversprechend in Szene gesetzt. Zwei Mal Max Lauer sowie je ein Mal Stefan Micheler und Stefan Selig verpassten einen Torerfolg nur knapp, getroffen hat aber David Balogh. Es lief die 12. Minute, als er das Spielgerät aus zehn Metern in den Winkel hämmerte. "Der hat einfach gepasst, wurde aber von Leiteritz auch schön mit dem Kopf aufgelegt", kommentierte Balogh seinen Treffer.

Als dann der Vorlagengeber Leiteritz kurz nach der Halbzeit selbst zum Torschützen avancierte, indem er nach einem abgefälschten Freistoß von Volkan Cantürk am schnellsten reagierte und den Ball aus kurzer Distanz zum 2:0 versenkte, war der Grundstein zu einem Kantersieg gelegt. Dass es letztlich keiner wurde, lag an der Nachlässigkeit, mit der die Thannhauser in der Folge mit ihren zahlreichen Chancen umgingen.

Ein halbes Dutzend war möglich, doch die "Falken" aus Markt Schwaben kamen jetzt ungerupft davon. Dies, weil es zum Beispiel Volkan Cantürk, der kurz zuvor mit einem tollen Fallrückzieher Falke-Torwart Florian Preußner herausforderte, es nicht schaffte, nach Vorlage von Florian Sandner freistehend aus fünf Metern den Ball über die Linie zu befördern. Auch der Heber von Xhelal Miroci wurde eine sichere Beute des Gästeschlussmanns und so kam es, wie es kommen musste.

Nach einem unglücklichen Handspiel von Stefan Selig im Strafraum verkürzte Jan Berghoff per Elfmeter auf 1:2. Und hätte nicht kurz zuvor TSG-Keeper Thomas Böld gegen den auf ihn zustürmenden Berghoff glänzend pariert, hätte die Heimmisere wohl ihre Fortsetzung gefunden. So aber siegte verdientermaßen die weit überlegene TSG, die sich damit ein kleines Polster auf die Abstiegsränge geschaffen hat.


Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten

ImpressumMitgliedsantragStellenangeboteVereinssatzung