25.07.2010 TSG Thannhausen - FC Gerolfing 0:3

TSG: Böld, Hänsle, Keles, Selig, Deberling, Micheler (69. Sassmann), Jakob (76. Lauer), Winzig, Miroci, Cantürk, Akyel (59. Leiteritz)

FCG: Busch, Bartoschek, Scholl (67. Winkelmeyr), Olah, Schneider, Knoll, Enzinger, Kroll, Ismaili (85. Eck), Hofmeister, Blabl (79. Rindlbacher)

Tore: 0:1 (53.) Enzinger Bernhard, 0:2 (80.) Rindlbacher Michael, 0:3 (82.) Rindlbacher Michael

Zuschauer: 300

Das Ergebnis liest sich ernüchternd. 0:3 unterlag die TSG Thannhausen zum Saisonauftakt der Fußball-Landesliga Süd gegen Aufsteiger FC Gerolfing. Ein deutliches Ergebnis, das dem Spielverlauf nicht exakt wiedergibt. Denn über weite Strecken der Partie blieb der Bayernliga-Absteiger ebenbürtig. Hatte sogar die besseren Tormöglichkeiten. Allein, der Abschluss blieb mangelhaft.

Wer weiß, wie die Partie ausgegangen wäre, wenn Xhelal Miroci in der 51. Minute nicht zu lange gezögert hätte. Mutterseelenallein ging der TSG-Neuzugang auf FCG-Schlussmann Andreas Busch zu. Doch statt den Ball quer auf den mitgelaufenen Stefan Micheler zu legen oder gleich abzuschließen zögerte Miroci - und scheiterte letztlich am guten Busch. Die spielentscheidende Szene, wie sich später herausstellen sollte. Denn praktisch im Gegenzug gelang den Gästen aus Oberbayern der 1:0-Führungstreffer: "Wenn du vorne deine Chancen nicht rein machst, wirst du hinten dafür bestraft", ärgerte sich TSG-Coach Jochen Frankl. Doch er gab sich gleich versöhnlich, denn: "Außer der miserablen Chancenauswertung kann ich meiner Mannschaft nicht viel vorwerfen. Frankl sagte: "Wir dürfen dieser Niederlage jetzt auch nicht lange nachtrauern."

Tatsächlich bot die neu formierte Mannschaft von Beginn an eine engagierte Leistung. Aus einer defensiven Grundordnung machten die Mannen um Spielführer Stefan Selig es den Gästen schwer, ihr gefürchtetes Offensivspiel aufzuziehen. Dann aber doch so etwas wie Torgefahr im Mindelstadion: FC-Mittelfeldspieler Emin Ismaili scheiterte mit seinem Schuss aus 13 Metern am guten TSG-Schlussmann Thomas Böld (21.). Der Startschuss für unterhaltsame 25 Minuten mit Großchancen auf beiden Seiten. Die besten vergaben auf TSG-Seite Volkan Cantürk (er scheiterte freistehend an Busch) und für die Gäste Bastian Blabl, dessen Kopfball aus kurzer Distanz von Böld entschärft wurde.

Dann die 51. Minute: Während Miroci die Nerven versagten, nutzte Bernhard Enzinger eine Unkonzentriertheit der TSG und erzielte mit einem Sonntagsschuss aus 18 Metern die zu diesem Zeitpunkt etwas glückliche Führung für die Gäste. Ein Schock für die junge Frankl-Truppe, die trotzdem nicht aufsteckte. Stefan Micheler (58.) und Rückkehrer Peter Jakob (62.) vergaben allerdings die größten Chancen zum Ausgleich.
Es folgte die zweite spielentscheidende Szene - die Einwechslung von FCG-Joker Michael Rindlbacher. Vier Minuten und zwei Rindlbacher-Ballkontakte später stand es 0:3 (82.) und die Auftaktniederlage der TSG war perfekt.

In der ersten Toto-Pokal-Qualifikationsrunde auf Verbandsebene hat der Bayernliga-Absteiger TSG Thannhausen ein Heimspiel zugelost bekommen. Zu Gast im Mindelstadion ist am Mittwoch, 24. August, Ligakonkurrent FC Affing. Das ergab die Auslosung, die am Samstagabend im Rahmenprogramm des Bayernliga-Eröffnungsspiels in Hof vorgenommen wurde.


Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten

ImpressumMitgliedsantragStellenangeboteVereinssatzung