Bilder aus Kamerun

Ein TSG-Trikot auf Afrikatour Zufall Eine Ärztin macht in Kamerun eine besondere Entdeckung

So klein ist die (Fußball) Welt: Kürzlich flatterte der TSG Thannhausen ein Brief aus Pretoria (Südafrika) ins Haus. Neben einem Begleitschreiben enthielt dieser ein Bild mit drei jungen Afrikanern auf einem Motorrad, wobei der hintere der beiden Soziusfahrer ein Trikot mit der Aufschrift der TSG Thannhausen trug.

"Irgendwann, vor vier oder fünf Jahren hat es mal eine Anfrage gegeben und wir haben gern dem Wunsch nach ausrangierten aber gut erhaltenen TSG-Trikots entsprochen", erinnert sich Fußballabteilungsleiter Klaus Richter vage an eine "Lieferung" ins ferne Afrika.

Dort war jetzt im Oktober Anika Bosse unterwegs, um ihre Schwester Sandra, in Mamfé (Kamerun) zu besuchen, wo sie für ein halbes Jahr ehrenamtlich die Leitung eines kleinen Krankenhauses übernommen hat. Bei der Fahrt vom Mamfé nach Buea (dort werden regelmäßig die vom Krankenhaus benötigten Medikamente eingekauft) haben die Beiden dann das Motorrad-Trio entdeckt.
"Das Foto unserer Fußballfreunde gelang aufgrund der schlechten Straßen und beeindruckend hohen Geschwindigkeit des Dreisitzers erst nach mehrfachen Versuchen. Uns fiel weniger das bunt und zu dritt besetzte Mofa auf (die volle Auslastung des hier alltäglichen Gefährtes ist erst ab drei erwachsenen Personen komplett), sondern viel mehr das T-Shirt eines deutschen Fußballvereins, zu dem wir allerdings bisher keinerlei Bezug hatten", schreibt Anika Bosse in ihrem Brief.

Als sie die Jungs stoppten und ihnen mitteilten, dass sie das aufgenommene Foto an den betreffenden deutschen Fußballverein weiterleiten werden, war die Freude bei den Afrikanern groß. "Fußball erfreut sich nämlich in Kamerun größter Popularität und wird von kürzesten Kindesbeinen an von jedermann gespielt. Ein Trikot eines deutschen Fußballvereins zu tragen, ist hier eine selbstverständliche Ehre", teilte Bosse in einem E-Mail an unsere Zeitung mit.

Die 23-Jährige hat in Göttingen studiert, im März und April diesen Jahres in Südafrika ihr Anerkennungsexamen für ausländische Ärzte erfolgreich abgelegt und wird ab Januar 2010 in einem Township-Krankenhaus in Tembisa (zwischen Pretoria und Johannesburg gelegen) arbeiten. Ihren Wunsch, dass das Foto von den fußballbegeisterten Afrikanern einen würdigen Platz im Vereinsheim der TSV finden möge, will Abteilungsleiter Klaus Richter gern erfüllen.
Für eine Waisenschule in Mamfé steht demnächst ein Fußball-Turnier an. Die Schule sucht dafür Sponsoren für Trikots und/oder Fußballschuhe. Infos zur Schule unter www.searchlightschool.ch


Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten

ImpressumMitgliedsantragStellenangeboteVereinssatzung