Bericht Freundschaftsspiel FC Affing

Fußball Bayernligist TSG Thannhausen scheint genau zum richtigen Zeitpunkt in Form gekommen zu sein. Nach der schneebedingten Absage des Heimspiels gegen Rain gewannen die Thannhauser einen kurzfristig angesetzten Test beim Landesligisten FC Affing mit 5:1. TSG-Coach Oliver Schmid sah den klaren Erfolg bei den eine Liga tiefer um den Titel mitspielenden Affingern mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Einerseits freute er sich darüber, dass die harte Trainingsarbeit der vergangenen fünf Wochen Früchte getragen hatte, andererseits haderte er angesichts der starken Darbietung seines Teams umso mehr mit dem Wettergott. "Ich hatte vor diesem Wochenende gesagt, dass wir gegen Rain unbedingt spielen wollen und die Leistung meiner Mannschaft hat mich, auch wenn das heute nur ein Testspiel war, mehr als bestätigt." Letztlich sah er das Ganze aber doch von der positiven Seite. "Nach den zuvor eher mäßigen Resultaten in der Vorbereitung konnte meine Mannschaft mit dieser überzeugenden Vorstellung das nötige Selbstvertrauen für den schweren Gang nach Schweinfurt am kommenden Wochenende tanken."
Anders als Thannhausen war Affing vom Schneefall der Nacht zuvor kaum betroffen gewesen und so konnte dieser Test auf dem alten Affinger Sportlatz auf zwar tiefem, aber gut zu bespielendem Boden über die Bühne gehen. Die Thannhauser eröffneten den Torreigen bereits in der dritten Minute, als Srdan Stevanovic einen Freistoß zum 1:0 verwertete. Nur acht Minuten später schloss Christian Streitel einen Alleingang mit dem 2:0 erfolgreich ab. Bis zur Pause hätten die im ersten Durchgang stark aufspielenden Mindelstädter die Führung weiter ausbauen können. Treffer Nummer drei viel aber erst im zweiten Durchgang, als Srdan Stevanovic in der 55. Minute zum zweiten Mal erfolgreich war. Mitte der zweiten Halbzeit erhöhte Dominik Wawra nach schönem Zusammenspiel mit Stefan Selig auf 4:0. Gegen die danach einen Gang zurückschaltende TSG kam der FC Affing im weiteren Verlauf nun etwas besser ins Spiel und nach 70 Minuten auch zum 1:4 Ehrentreffer. Für den Schlusspunkt sorgte in der 89. Minute dann aber wieder der Bayernligist. Nachdem Affings Torwart einen Schuss von Maximilian Gauder nur abklatschen konnte, war TSG-Torjäger Stevanovic erneut zur Stelle und staubte zum 5:1 ab.

Quelle: Mittelschwäbische Nachrichten

ImpressumMitgliedsantragStellenangeboteVereinssatzung